Spielberichte Zarenkriege - Spielbericht


Zarenkriege - Spielbericht

zarenkriege

Zarenkriege habe ich schon etwas länger her gespielt und zwar vor einem halben Jahr. Das Spiel wurde wirklich zurecht als Browsergames des Jahres ausgezeichnet, weil es einen bisher noch nie dagewesenen Spielspass anbietet, wie es selten Browsergames bieten. In dem Spiel kann man sich, wie fast überall, sehr leicht und schnell anmelden und loslegen. Man besitzt eine Burg und muss diese erstmal ausbauen, um mehr Ressourcen zu haben und Einheiten bauen zu können. Alles ist sehr detailgetreu und realistisch dargestellt und man merkt, dass es sich um ein sehr aufwendiges und professionelles Spiel handelt.

Gleich zu Beginn gibt es ein Lob und zwar gibt es bei Zarenkriege den Newbie-Schutz. Dieser bedeutet, dass alte und starke Spieler neue Mitglieder nicht angreifen dürfen. Auch später, wenn man kein Neuling mehr ist darf einen nicht jeder angreifen sondern nur Mitspieler, die auf dem selben Punktelevel sind. Zumindest darf kein zu großer Unterschied im Bezug auf die Punkte der jeweiligen Spieler herrschen.

Das Design des Browsergames im gesamten Verlauf des Spiels ist angemessen und gut gemacht. Ein "sehr gut" würde ich dafür aber nicht vergeben. Außer den Gebäuden gibt es auch Technologien und andere Bereiche, die man im Spiel ausbauen und fördern kann. Das gibt den Spielern unendlich viele Möglichkeiten ihre Zeit in das Spiel zu investieren. Für Aktivität wird man auf Zarenkriege sehr stark belohnt und zwar hat jeder Spieler ein Level und kann Punkte sammeln. Je höher das Level, desto mehr Eigenschaften kann man als Held annehmen und dabei neue Fähigkeiten erlernen und aneingnen.

Was ich an dem Spiel auch noch gut finde ist, dass es verschiedene Nationen gibt, die auch ihre eigenen Stärken und Schwächen und sogar Spezialeinheiten haben.  Das macht das Spiel noch ein Stück interessanter und man kann auch die einem am nächsten liegende Nation wählen. Nach nur wenigen Tagen Aufbauarbeit kann man schon anfangen die eigene Armee auszubilden und nach einer Woche kann man auch anfangen fremde Burgen anzugreifen. Ich würde aber erst empfehlen einem Bündnis beizutreten.

Ein kleiner Tipp von mir: greift am besten Burgen an, die niemandem gehören und die grau auf der Karte sind. Solche Burgen sind oft voll mit Ressourcen und können leicht geplündert werden. Sogar die Taktik und die Aufstellung der eigenen Armee spielt für den Ausgang der Schlacht eine Rolle und das zeigt die gute Arbeit der Macher des Spiels.

Bisher ist Zarenkriege das beste Browserspiel im Internet und ich mache Mal an dieser Stelle einen Punkt, weil man das Spiel auch auf keinen Fall kritisieren kann, weil es nichts zum kritisieren gibt.

So das waren meine Gedanken zum Spiel und jetzt schreibt mir eure.

P.S. - Das sind nur Gedanken zum Browsergame und später wird eine große Liste entstehen, in der die Spiele nach Spielspass, Design usw. aufgelistet werden.